Beruf  

Berufstätigkeit

Internist, Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen, Sozialmedizin, Umweltmedizin, Hochschullehrer.

Klinische tätigkeit: 1983-1991 hauptberuflich im Krankenhaus, bis 2001 Rettungsdienst, seit 1991 fortlaufend ärztlicher Bereitschaftsdienst

seit Sommersemester 2002 Lehrauftrag für Sozialmedizin an der Universität Regensburg

seit Wintersemester 2001 Hochschullehrer an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg

2000-2001 Referent für Fragen der Planung und Steuerung im Gesundheitswesen beim Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales in Bremen

1997-2001 Lehrauftrag für Qualitätsmanagement gesundheitlicher und sozialer Dienstleistungen an der Universität Bremen

1996-2000 Leitung des Projektes "Qualitätssicherung für Gesundheitsfachberufe" am Gesundheitsamt Bremen

1991-1996 Leitung Gesundheitsamt Bremen-Nord

1982-1991 Assistenzarzt Innere Medizin:
Marienhospital Düsseldorf, St. Marien-Krankenhaus Ratingen, Klinik Roderbirken der LVA Rheinprovinz (Herz-Kreislauf-Rehabilitation), Kreiskrankenhaus Grevenbroich

1977-1982 Medizinstudium in Bonn, Köln und Düsseldorf

Qualifikationen

1998 EFQM-Assessor

1997 Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen

1997 Zusatzbezeichnung Umweltmedizin

1998 Zusatzbezeichnung Sozialmedizin

1990 Facharzt Innere Medizin

Gremientätigkeit

seit 2016 Wissenschaftlicher Beirat Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG)

seit 2016 Wissenschaftlicher Beirat der AOK Bayern

seit 2015 ad-hoc Arbeitsgruppe Gemeinsam Klug Entscheiden der AWMF

seit 2015 Standige Kommission "Leitlinien" der AWMF Website

seit 2015 Fachausschuss für Transparenz und Unabhangigkeit in der Medizin Website

seit 2015 Scientific Committee Preventing Overdiagnosis Conference Website

2014/15 Planning Committee Preventing Overdiagnosis Conference 2015 Washington DC

seit 2014 Choosing Wisely International Roundtable Website

seit 2011 außerordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Link

2010–2015 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des AQUA-Instituts im Rahmen der Aufgaben nach § 137a SGB V (Sektorenübergreifende Qualitätssicherung)

seit 2009 Mitglied der Arbeitsgruppe Patientenorientierung, Nationaler Krebsplan, seit September 2009 Sprecher

2008-2016 Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinisch Fachgesellschaften (AWMF), Vertreter in der Delegiertenversammlung für die Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Pravention, 2009-2011 auch für das Deutsche Netzwerk evidenzbasierte Medizin

2007-2013 Expertenrunde Arzneimittelbewertung der Stiftung Warentest

seit 2006 Wissenschaftlicher Beirat des Modellvorhabens zur unabhangigen Verbraucher- und Patientenberatung (UPD nach § 65 b SGB V, seit 2011 Regelversorgung)

1994-1996 und 2000-2001 Mitglied des Ausschusses Qualitätssicherung der Ärztekammer Bremen

1991-1996 Mitglied des Ausschusses Gesundheit und Umwelt der Bundesarztekammer

1991-1996 Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Umwelt der Ärztekammer Bremen

1991-1998 Mitglied der Delegiertenversammlung der Ärztekammer Bremen

1986-1990, 1992, 1994, 1996 Delegierter für Deutschen Ärztetag

1985-1991 Delegierter in der Kammerversammlung Nordrhein und Mitglied im Ausschuss für Krankenhausfragen und im Aids-Ausschuss

1984-1991 Mitglied des Krankenhausauschusses des Rates der Stadt Düsseldorf

Mitgliedschaften

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin
seit 2013 past president
2011-2013 erster stellvertretender Vorsitzender
2009-2011 Vorsitzender
2007-2009 Vorstandsmitglied (Beisitzer)
2005-2007 Sprecher / 2007-2009 stellvertretender Sprecher des Fachbereichs Patienteninformation und Patientenbeteiligung

Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Pravention - DGSMP
2007-2016 Vorstandsmitglied (Beisitzer)

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)

American College of Physicians (ACP)

Gesellschaft zur wissenschaftlichenUntersuchung von Parawissenschaften - GWUP

Transparency International Arbeitsgruppe Gesundheitswesen

Mein Essen zahl ich selbst - MEZIS

No free lunch We are health care providers who believe that pharmaceutical promotion should not guide clinical practice. Our mission is to encourage health care providers to practice medicine on the basis of scientific evidence rather than on the basis of pharmaceutical promotion. (...) Our goal is improved patient care.

Healthy Scepticism Healthy Skepticism aims to improve health by reducing harm from misleading drug promotion.

Deutsche Gesellschaft für Sozialarbeit

Deutsche Vereinigung für Sozialarbeit im Gesundheitswesen

Foto, 3,5 MB


Home